Bücher-Archiv

Ausgewählte digitale Reprints

und ergänzende Materialien

.

[Seite prov. „sistiert“]
ausgewählte PDFs zum Herunterladen

.

.

.

.

.

.
↩︎
   in durchsichtige Folie gefasstes
…….und mit wasserfestem Stift beschriftetes Exemplar

.

.

.

.
↩︎
   manches Mal kommen durch überzählige Exemplare bei Bibliotheken
auch wieder seltene Bücher in den Umlauf

.

.

.

[fortgesetzt im Aufbau]
.
  • E
    .
    › Joseph Ennemoser: Untersuchung über den Ursprung und das Wesen der menschlichen Seele (Hrsg. Karl Boegner / Renate Riemeck), (Schriften des frühen Goetheanismus) Verlag Die Pforte / Freies Geistesleben / Urachhaus, Basel-Stuttgart 1980 [PDF folgt]
    .
  • F
  • G
    .
    › Sigismund von Gleich: Die Wandlung des Bösen, 3. Aufl. J. Ch. Mellinger, Stuttgart 1983 [folgt folgt]
    .
    › F. Grävell: Goethe im Recht gegen Newton, (Goetheanum-Bücherei) Der Kommende Tag A.-G., Stuttgart 1922 [PDF]
    .
    › Bernardo J. Gut: Inhaltliches Denken und formale Systeme – Der platonische Standpunkt in Logik, Mathematik und Erkenntnistheorie, Verlag Rolf Kugler, Oberwil bei Zug 1979 [PDF MFG]
    .
    › Bernardo J. Gut: Informationstheorie und Erkenntnislehre – Erkenntnistheoretische Studien an Begriffsbildungen der Informationstheorie, Verlag am Goetheanum, Dornach 1971 [PDF folgt]
    .
  • T
  • U
  • V / W
  • X / Y
  • Z
    .
[* weiterbearbeitete «Fremdscans»]
Qualitätskriterien
.
.
Wenn immer möglich sollen alle hier zur Verfügung gestellten PDFs vergleichsweise sauber daherkommen und zusätzlich mit Lesezeichen, d.i. mit einem seitlichen Inhaltsverzeichnis ausgestattet und samt Bilder (in Graustufen oder farbig) wie das Original gehalten sein.
.
Je nach Vorlage (antiquarisches Buch oder Bibliotheksexemplar einer Zeitschrift) sind insbesondere die Titelblätter zuweilen beschriftet oder sonst beschmutzt oder gar angerissen. Diese Mankos werden, wo der entsprechende Zusatzaufwand nicht disproportioniert wird, i.d.R. digital wegretouchiert.
.
Stets gilt es zu erwägen, was alles in allem am besten daherkommt, demnach verschiedene Kriterien abzuwägen, worunter die «Downloadzeit» gemäss Umfang der Datei (daher auch meist die Wahl von relativ niedrigen 300dpi beim Einscannen).
.
Manchmal handelt sich  um «Fremdscans», was weitere u.a. ästhetische Uneinheitlichkeiten zur Folge haben kann, welche eher so belassen werden.
.
Immer sollte das Dokument skaliert ausgedruckt werden können, so dass die Scans auch auf Papier gut lesbar sind (auf doppelseitige A4-Blätter, dies alles allenfalls zusätzlich ringgebunden).
↩︎   noch immer die zentrale Anlaufstelle für anthroposophische Literatur
…….(mit inzwischen leider vgl. spärlichen Öffnungszeiten, jedoch auch Fernleihe)

Zwecks eingehenderen Recherchen sind u.a.m. auch nützlich:

↩︎   digitale «Anthroarchive» – eine hürdenreiche Aufbauarbeit?

«Public domain» – Für eine angemessene Entschädigung des Aufwands pro hier kostenlos zur Verfügung gestelltem Titel (Download), bzw. zur Unterstützung via Spende der weiteren u.a. Digitalisierungsarbeit gilt die Kontonummer gemäß  Impressum.


.

Es handelt sich bei dieser «Sammlung» jeweils um durchsuchbare PDF-Dateien mit Lesezeichen (LZ), deren Qualität so gehalten ist, dass auch deren Ausdruck und anschliessende Ringbindung der gängigen Anforderung an Leserlichkeit Genüge getan ist (wobei die Grösse in den Druckeinstellungen zuvor entsprechend skaliert werden muss).

Dieser digitale Teil-Bereich von «Anthroarchive» wird fortlaufend ausgebaut. Eine ergänzende Mitarbeit ist stets willkommen.

Es gelten die Aussagen bezüglich Copyrigh-Beachtung, welche bereits im sog. Disclaimer (Haftungsausschuss) grundsätzlich festgehalten wurden.